Für ein gutes Miteinander in Mülheim-Kärlich

Im Rahmen der Rundreise im Wahlkreis 10 besucht Karin Küsel Mülheim-Kärlich

Datum: 03.01.2021

Foto: privat

Mülheim-Kärlich. Im Rahmen ihrer Rundreise durch den Wahlkreis 10 besuchte die Landtagskandidatin Karin Küsel auch den SPD Vorsitzenden und Fraktionssprecher im Stadt- und Verbandsgemeinderat Achim Bermel. Bei dem Erfahrungsaustausch, unter Corona konformen Bedingungen vor dem Rathaus, gab es viele Gemeinsamkeiten, da auch Karin Küsel Vorsitzende des Ortsvereins Urbar und Fraktionsvorsitzende im VG Rat Vallendar ist. Die aktuell schwierige Lage während der Corona-Pandemie und der Umgang mit der Krise in den Verwaltungen und Behörden war ein wesentliches Thema des Treffens. Nicht nur das Problem für die Gastronomie und für die Kulturschaffenden wurde erörtert. Die Ortsbürgermeisterin aus Urbar sprach auch positives in dieser Zeit an: „Auch die Lichtblicke der Hilfsbereitschaft und der positiven Gesten, die es in Mülheim-Kärlich gibt, lassen auch in der Zukunft auf ein gutes Miteinander hoffen. Kleine Beiträge, wie der Krippenweg, die öffentlich ausgestellt werden, machen Mut.“ Ein weiteres Thema, das überregional von Bedeutung ist, war die Zukunft des beliebten Freizeitbades Tauris. Die Corona-Krise macht deutlich, wie vielen Menschen das Freizeitbad fehlt. Es wird nicht nur als Spaßbad für die ganze Familie, sondern auch von Vereinen aus der ganzen Region und auch als gesundheitsförderndes Bad genutzt. Das Bad ist aufgrund der Schließung im Rahmen der Coronaverordnung wirtschaftlich besonders betroffen. Achim Bermel, der zudem im TC Mülheim -Kärlich aktiv ist, berichtete wie die Kommunikation über Videokonferenzen den Austausch der Mitglieder möglich mache. „In meinem Beruf habe ich viel Erfahrung mit Videokonferenzen mit sehr vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sammeln können. Das zeigt sich sehr positiv auch im kommunalen Bereich.“, erläutert Achim Bermel wie er die Gremienarbeit und den Umgang miteinander zum Wohle der Gemeinde bewältigt.